Max Kruse aus dem Kader der DFB-Elf gestrichen

Jögi Löw hat VfL Wolfsburgs Stürmer Max Kruse (28) aus dem Kader der deutschen Fußballnationalmannschaft gestrichen. Damit wird Kruse weder in der Partie gegen England (23.03.), noch in dem Spiel gegen Italien (29.03.) eingesetzt werden.

Löw ließ auf der Internetseite des DFBs verlauten, dass Kruse „sich zum wiederholten Male unprofessionell verhalten“ habe. „Wir brauchen Spieler, die fokussiert und konzentriert und sich auch ihrer Vorbildrolle bewusst sind“, so der Bundestrainer weiter. Erst im Oktober musste der Bundesliga-Star bei seinem Verein zum Rapport antreten, nachdem er in einem Taxi 75.000 Euro verloren hatte.

Am vergangenen Samstag feierte Max Kruse dann seinen Geburtstag in Berlin. Dort wurde er von einer jungen BILD-Reporterin wohl mehrfach unerwünscht fotografiert. Das missfiel dem Kicker, weshalb er sich dazu entschloss der Frau das Smartphone zu entwenden, um anschließend die Fotos zu löschen.

Kruse ist mittlerweile nicht mehr nur bei der DFB-Elf umstritten, sondern auch bei seinem Klub, dem VfL Wolfsburg. Klaus Allofs verlangte auf Grund Kruses gehäuft auftretender Fehltritte, dass er sich „professioneller verhalten“ müsse. Die Entscheidung, Kruse aus dem Kader der Nationalmannschaft zu werfen, war aber wahrlich kein Alleingang des DFBs oder gar von Jogi Löw. So ließ DFB-Manager Bierhoff verlauten, dass die Entscheidung in Absprache mit dem VfL Wolfsburg getroffen wurde und man sich mit selbigem auch ständig in Kontakt befinde. Der EM-Zug dürfte für den Stürmer damit wohl abgefahren sein. Sollte Kruse in Zukunft wieder für Deutschland spielen wollen, dann muss er nicht nur auf dem Platz eine herausragende Leistung zeigen. Max Kruse bestritt im DFB-Dress bislang 14 Länderspiele, in denen er 4 Tore erzielen konnte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.