Europa testet vor der EM in Frankreich

Europa testet und bereitet sich auf die Europameisterschaft in Frankreich vor. Am vergangenen Dienstag haben daher viele Teams getestet, um zu sehen, an welchen Schrauben noch gedreht werden muss. Allerdings stand nicht überall der Fußball im Vordergrund.

Nach den schweren Terroranschlägen in Brüssel wurde das Testspiel der belgischen Nationalmannschaft gegen Portugal in das portugiesische Leiria verlegt. Klar war aber, dass es hier mal in erster Linie nicht um den Fußball gehen sollte. Schon zu Beginn kamen die Spieler nicht wie üblich aufgereiht, sondern bunt durcheinander gewürfelt aus dem Spielertunnel, um ein friedliches Miteinander zu demonstrieren. Außerdem gab es eine Schweigeminute vor dem Anpfiff, mit welcher den Opfern des Anschlages gedacht werden sollte. Anschließend rollte dann aber doch noch der Ball. Portugal machte direkt viel Druck und spielte zügig nach vorne. So konnten die Hausherren in Person von Nani schon in der 20. Minuten in Führung gehen. Cristiano Ronaldo erhöhte kurz vor dem Halbzeitpfiff (40.) per Kopf auf 2:0. In Halbzeit Zwei konnte Lukaku dann zwar noch auf 2:1 verkürzen (60.), allerdings war das dann auch der Endstand. Nach dem Spiel gab es noch einige Umarmungen, die bewiesen welchen Effekt ein guter Umgang miteinander haben kann.

Gastgeber Frankreich spielte erstmals wieder seit den Anschlägen von Paris im vergangenen Jahr im Stade de France. Auch hier sollte es vor dem Spiel sehr emotional werden. Letztlich bezwang Frankreich die russische Nationalmannschaft in einem torreichen Spiel mit 4:2.

Nach dem Sieg gegen Deutschland musste sich England nun gegen die Niederlande bewähren. Allerdings konnten die Three Lions die 1:0-Führung nicht über die Zeit retten. Am Ende hieß es 2:1 für die Niederlande.

Auch Österreich freut sich auf die Europameisterschaft und testete gegen die Türkei. Leverkusens Calhanoglu konnte dabei den zwischenzeitlichen 1:1-Ausgleich beisteuern, ehe Arda Turan in der 56. Minute den Siegtreffer zum 2:1 erzielen konnte. Für Österreich traf zuvor Zlatko Junuzovic.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.