Klopp jubelt beim BVB

Das Duell von Borussia Dortmund mit dem FC Liverpool war im Vorfeld mit viel Spannung erwartet worden. Nicht nur, dass hier die zwei wohl traditionellsten Klubs aufeinander trafen, sondern auch weil Jürgen Klopp dorthin zurückkehrte, wo er vor nicht all zu langer Zeit große Erfolge feiern durfte. Am Ende konnte Klopp jedoch mit einem Lächeln zurück nach Hause fahren, was für die Schwarz-Gelben eher nur bedingt galt.

Jürgen Klopp ließ gewohnt offensiv spielen und so standen die „Reds“ von Beginn an sehr hoch. Dortmund wollte sich davon zwar nicht beirren lassen, wurde aber immer wieder zu langen Ballbesitzphasen in der eigenen Hälfte gezwungen. Nach 15 Minuten konnten die Hausherren dann immer mehr Fuß fassen und kamen nach einer Hereingabe von Marcel Schmelzer zu einer ersten Großchance, die allerdings von Henrikh Mkhitaryan ungenutzt blieb. Zwar war Liverpools Keeper Mignolet schon geschlagen, doch Sakho hatte etwas gegen die frühe Führung der Borussen und warf sich in den Schuss des Armeniers.

Knapp 20 Minuten später wendete sich dann aber das Blatt und der FC Liverpool konnte durch Divock Origi in Führung gehen. Die Borussia stand in dieser Phase defensiv völlig unsortiert und Lukasz Piszczek konnte den bulligen Angreifer im Zweikampf nicht mehr entscheidend stören.

Durch eine längere Unterbrechung, die auf einen Zusammenstoß von Roman Weidenfeller mit Liverpools Dejan Lovren zurückzuführen war, gab es in Halbzeit eine vierminütige Nachspielzeit, in der es dann für die Borussia noch einmal brenzlich wurde. Wieder war es Origi der auf Roman Weidenfeller zu lief, doch dieses Mal konnte der Keeper das Duell für sich entscheiden.

Nach dem Halbzeittee gelang es Borussia Dortmund dann den Ausgleich zu markieren. So konnte sich Mats Hummels nach einer Flanke von Mkhitaryan im Strafraum entscheidend durchsetzen und per Kopf zum 1:1-Ausgleich einnetzen. Im folgenden Spielverlauf wurde die Partie erst etwas hektisch, verflachte dann aber zunehmend. Liverpool kann mit dem Unentschieden sicherlich besser leben als die Borussia. Im Rückspiel an der Anfield Road in einer Woche dürfte es aber einen heißen Schlagabtausch geben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.