Feiert Mats Hummels ein Comeback in der Nationalmannschaft?

Feiert Mats Hummels ein Comeback in der Nationalmannschaft? Zu dieser Frage haben sich in den vergangenen Tagen zahlreiche Experten und Fans geäußert, ein Großteil würde eine Rückkehr des BVB-Profis ins DFB-Team befürworten. Ob es jedoch tatsächlich dazu kommt ist fraglich. Hummels selbst äußerst sich nur ungern zu diesem Thema, hat jedoch andeuten lassen, dass er offen sei für ein Comeback.

Die gestrige Leistung von Mats Hummels im CL-Spiel zwischen Borussia Dortmund und dem FC Barcelona verdient das Prädikat Weltklasse. Anders lässt sich eine Zweikampfquote von 100 Prozent gegen Topstars wie Antoine Griezmann, Luis Suarez oder Lionel Messi nicht beschreiben. Der 30-jährige Innenverteidiger befindet sich bereits seit Wochen in Topform und immer mehr Fans fordern mittlerweile auch eine Rückkehr von Hummels in die deutsche Nationalmannschaft. Die wenigsten glauben daran, dass Deutschland EM 2020 Sieger wird ohne die Erfahrung und Qualität von Hummels in der Defensive. Bundestrainer Joachim Löw hat sich zum Thema Hummels-Comeback in den vergangenen Monaten bedeckt gehalten. Die Tendenz spricht jedoch eindeutig dagegen.

Hummels ist offen für ein Comeback im DFB-Team: Wenn Joachim Löw anruft, gehe ich ran

Die beiden EM-Qualifikationsspiele gegen die Niederlande und Nordirland haben offenbart, dass die deutsche Auswahl durchaus ein Abwehrproblem hat. Viele sehen die mangelnde Erfahrung als ein Hauptproblem. Spieler wie Niklas Süle, Jonathan Tah, Marcel Ginter oder Antonio Rüdiger sind zweifelsfrei talentiert, aber noch nicht so weit wie z.B. ein gestandener Profi wie Hummels. Der Dortmunder selbst spricht nur sehr ungerne über eine Rückkehr in die Nationalelf: „Diese Gerüchte sind eine schöne Bestätigung für meine Leistung. Mehr bringt es mir aber nicht. Ich versuche mir darüber so wenige Gedanken wie möglich zu machen.“

Abgeneigt ist er aber definitiv nicht: „Wenn es so kommt, dann kommt es so. Ich war immer stolz, für Deutschland aufzulaufen. Bisher habe ich in meinem Leben immer abgehoben, wenn Jogi Löw angerufen hat. Vermutlich würde ich das auch nächstes Mal machen.“

Seit der Ausbootung im März dieses Jahres gab es keinerlei Kontakt mehr zwischen Löw und Hummels. Der Bundestrainer hat damals betont, dass er den Umbruch innerhalb der Nationalmannschaft vorantreiben möchte und mit Blick auf die EM 2020 und WM 2022 mehr auf junge Spieler bauen wird. Zudem gilt Löw als niemand, der solch harte Entscheidungen wie im Fall Hummels öffentlich revidiert. Es wird spannend zu sehen wie sich die Geschichte weiterentwickelt und ob der Druck auf Löw in den kommenden Monaten nochmals größer wird. Fakt ist, solange Hummels Leistungen wie am Dienstagabend gegen Barcelona hinlegt, sammelt er gute Gründe, warum er wieder Teil der DFB-Auswahl sein sollte.

Foto: Anton_Ivanov / Shutterstock.com

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.